Brief des Vorstands

„Nach lieben ist helfen das schönste Zeitwort, der Welt.“
(Bertha von Suttner, 1843-1914)

Wien, im November 2017

Liebe Mitglieder des Vereins, liebe Freundinnen und Freunde des Regenbogenhauses, sehr geehrte Spenderinnen und Spender!

Berta von Suttner, die große österreichische Pazifistin, wurde 1905 als erste Frau mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Ihr geistiges Vermächtnis hat bis in die heutige Zeit nichts an Aktualität eingebüßt – ganz im Gegenteil: Nächstenliebe als Grundlage von Respekt allen Menschen gegenüber, unabhängig von deren Religion, Stand, Nationalität und Aussehen, sind wichtige Voraussetzungen für das Gelingen einer modernen pluralistischen Gesellschaft, in der wir leben. Respektvoll leben heißt in diesem Zusammenhang auch aufmerksam zu sein für Menschen, die Hilfe benötigen.

Das Regenbogenhaus ist seit vielen Jahren ein Ort, an dem durch Ihre Unterstützung Menschen, die unverschuldet aus der Mitte der Gesellschaft gelangt sind, professionelle Hilfe erhalten – dafür bedanken wir uns herzlich. Herzlichen Dank auch an den Fonds Soziales Wien, die Aktion „Licht ins Dunkel“, sowie an die uns fördernden Clubs Rotary Wien-Gloriette, Kiwanis Wien Europa 1, und Lions-Club Wien (Host), und an viele humanitäre Initiativen, ohne deren Zuwendungen wir unsere idealistischen Ziele nicht realisieren könnten. Seien Sie versichert, dass wir auch im kommenden Jahr alles daran setzen werden, mit Ihren Spenden verantwortungsvoll und sorgsam umzugehen.

In diesem Zusammenhang möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass ab dem Jahr 2018 jeder Verein die Absetzbarkeit von Spenden beim Finanzamt selbst geltend machen muss. Deshalb beachten Sie bitte, dass wir neben Vor-und Zunamen (wie im Meldezettel angeführt) auch das Geburtsdatum benötigen. Ihre Daten werden ausschließlich vereinsbezogen, das Regenbogenhaus betreffend, verwendet, und in keinem Fall zweckfremd oder an Dritte weitergegeben!

Ebenso ein herzliches Danke an die freiwilligen Helferinnen und Helfer, die uns unentgeltlich ihre Zeit und Kraft zur Verfügung stellen.

Und so dürfen wir auch auf das ausklingende Jahr mit dem guten Gefühl zurückblicken, unseren Besucherinnen und Besuchern viele schöne Stunden beschert haben zu können.

Ich darf Ihnen im Namen des Vorstands und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins Regenbogen geruhsame Feiertage und einen friedvollen Weg durch das Jahr 2018 wünschen, verbunden mit der Hoffnung im Sinne Berta v. Suttners, nicht nur Liebe und Hilfe zu geben, sondern diese auch selbst erhalten zu können.


Mit herzlichen Grüssen, Ihr


Dr Fritz Wrba
Obmann Verein Regenbogen

Ihr Dr. Fritz Wrba (Obmann)